Sidonie Grünwald-Zerkowitz - Ich wünsch’ den Kuß und — küß Dich nicht!



Deinem Kuß möcht’ dar ich bringen
Mehr … viel mehr als nur den Mund …
Ließe tief in mich ihn dringen
Wie den Sonnenstrahl der Grund …
 
Wie der Grund das glühnde Weben,
Das in seinen Schoß sich gießt …
Dem aus diesem Kusse Leben,
Blühen segensreich entsprießt …
 
Dieser Beiden Liebesthaten,
Daß sich eins dem andern leiht,
Jede Blume darf’s verraten,
Jeder Traube Süßigkeit; —
 
 Unser Kuß, er gilt als Sünde
Und Dein Mund, der küßt, er — spricht 
Drum — wie sich dies Herz auch winde —
Wünsch’ ich ihn und — küß Dich nicht.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Ludwig Thoma - Sexuelle Aufklärung

Albert Möser - An den Tod

Claire Morgenstern - Mich treibtʼs zu suchen