Montag, 7. Februar 2011

Su Dung Po - Frühlingsnacht

Harald Reiter - Erster Frühling (copyrighted 2011)



Ein jeder Augenblick der Frühlingsnacht
Ist viele tausend Silberstücke wert.
Die Blumen atmen reinen Wohlgeruch,
Der Mond streut seine Schatten rings umher.


Gesang und Flötenspiel tönt vom Balkon,
Leis ziehn die Töne durch die weite Ruh.
Die Schaukel steht im Garten einsam da,
Es sinkt die Nacht den Morgenstunden zu.


aus: Chinesisch-Deutsche Tages- und Jahreszeiten, Richard Wilhelm, Eugen Dietrichs, Jena, 1922, S. 16



Hedwig Kym - Sappho’s Traum

Sunset by Max Nonnenbruch Hedwig Kym - Sappho’s Traum Hingestreckt am Meeresbusen, der gleich ihrem stürmisch schlug, Lag sie, die...