Richard Riess - In Freiheit

William-Adolphe Bouguereau - The Nymphaeum



In Freiheit.

Einst hatt’ ich eine Seele
Von handlichem Format,
Die pflegte aufzustöhnen,
Wenn man mich stieß und trat.

Und als mein holdes Liebchen
Mich eines Tags bespie —
Da schluchzte meine Seele,
Die dumme Seele, die.

Drum trug ich sie zum Juden,
Der feilschte darum gern —
Es sind ja Antiquitäten
Ja heutzutag modern. — — —

Nun bin ich froh und friedlich —
Die Seele ist perdü. —
Ich blas’ von meinem Berge
Voll Gleichmut: Dideldü . . .!

Gesundend durch Verachtung
Wurd ich jetzt wieder heil. —
Der Meute, die mich ankläfft,
Zeig’ ich mein Hinterteil.

aus: Richard Riess, Uhus Nachtlieder, Verlag von Josef Singer, Hofbuchhandlung, Strassburg i. E. und Leipzig 1910

Beliebte Posts aus diesem Blog

Ludwig Thoma - Sexuelle Aufklärung

Albert Möser - An den Tod

Claire Morgenstern - Mich treibtʼs zu suchen