Walt Whitman - Liebe

Marie Spartali Stillman - Madonna Pietra-degli-Scrovigni



Liebe


Nun blase, Trompeter, die Weise der Weisen!
Die alles umschließt, die bindet und löst,
Die Liebe . . .
Den Pulsschlag der Welt, ihren Kelch und ihr Brot,
Das liebende Herz des Manns und der Frau,
Allverschwendend-vermählende Liebe!


O wie mich Unsterblich-Geschautes umdrängt!
Ich sehe die Riesenretorte der Welt, die ewig erwärmenden Flammen,
Das Glühn und Erröten, die pochenden Herzen,
Die einen so selig, die andern so still, in finsterer Nähe des Todes;
Die Liebe, der Liebenden Himmel und Erd' — die Sonne und Mond ist und Sterne,
Die purpurn und prächtig und krank von Duft und Wohlgerüchen . . . Die Liebe,
Kein anderes Wort als liebendes Wort, kein andrer Gedanke als Liebe.


aus: Weltlyrik, Ein Lebenskreis, Nachdichtungen von Karl Henckell, Die Lese Verlag, München, 1910



Beliebte Posts aus diesem Blog

Ludwig Thoma - Sexuelle Aufklärung

Albert Möser - An den Tod

Claire Morgenstern - Mich treibtʼs zu suchen