Gottlieb Konrad Pfeffel - Die Sonnenuhr

Sun dial from Ai Khanoum. Musée Guimet. Personal photograph 2007.
Diese Datei ist unter der Creative Commons-Lizenz
Namensnennung-Weitergabe unter gleichen
Bedingungen 3.0 Unported lizenziert.



Die Sonnenuhr.


   Was mag die Glocke seyn? Geh, sieh doch Schwager,
Im Garten auf die Sonnenuhr!
Sprach Junker Hans auf seinem Krankenlager
Zu seinem ländlichen Merkur.


   Lips geht, und bringt nach langem Weilen
Die Sonnenuhr vors Kanape:
Da, Herr, seht selber zu! sprach er mit Heulen,
Gott weiß, daß ich vom Dinge nichts versteh.


   Jüngst las mir Stanzius aus einer alten Fiebel
Den Schwank, und jauchzte wie ein Kind,
Der gute Mann weiß nicht, daß er sich seiner Bibel
Wie Lips der Sonnenuhr bedient.


aus: Gottlieb Konrad Pfeffel, Poetische Versuche. Dritter Theil,  Cotta Verlag, 1803



Beliebte Posts aus diesem Blog

Ludwig Thoma - Sexuelle Aufklärung

Albert Möser - An den Tod

Claire Morgenstern - Mich treibtʼs zu suchen