Freitag, 25. April 2014

Eduard Mörike - Septembermorgen

Paul Émile Chabas - September Morning


Septembermorgen.

Im Nebel ruhet noch die Welt,
Noch träumen Wald und Wiesen:
Bald siehst du, wenn der Schleier fällt,
Den blauen Himmel unverstellt,
Herbstkräftig die gedämpfte Welt
In warmem Golde fließen.

Aus: Eduard Mörike's Gesammelte Schriften, Erster Band, Gedichte, G. J. Göschen'sche Verlagsbuchhandlung, Stuttgart, 1878


Hedwig Kym - Sappho’s Traum

Sunset by Max Nonnenbruch Hedwig Kym - Sappho’s Traum Hingestreckt am Meeresbusen, der gleich ihrem stürmisch schlug, Lag sie, die...