Joachim Ringelnatz - Dreiste Blicke

William-Adolphe Bouguereau - Spring Breeze

Dreiste Blicke

Über die Knie
Unter ein Röckchen zu schaun — —
Wenn sie doch das und die
Haben, die schönen Fraun!

Über einen öffnenden Saum
In Täler zwischen Brüstchen
Darf Blick wie stiller Traum
Stillen sein Lüstchen.

Sollen doch Frauen auch
So blicken — nicht schielen —
Wenn Arm, Popo und Bauch
In Fältchen spielen.

Nimm, was der Blick dir gibt,
Sei es, was es sei.
Bevor sich das selber liebt,
Ists schon vorbei.

Joachim Ringelnatz - Dreiste Blicke Aus: Unartige Musenkinder, Lose Lieder aus sieben Jahrhunderten gesammelt von Richard Zoozmann, Hesse & Becker Verlag, Leipzig, o. J.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Ludwig Thoma - Sexuelle Aufklärung

Albert Möser - An den Tod

Claire Morgenstern - Mich treibtʼs zu suchen