Walter Hasenclever - Die Schwester

Walter Hasenclever -  Die Schwester


Egon Schiele - Akt gegen farbigen Stoff


Schnell von zitterndem Arm streif das Gewand dir ab,
biege dich katzengleich, zärtliche Liebhaberin.
Leise den Finger tauch ein in dein feuchtes Grab,
unerlöst, du allein, schwankend durch Bilder hin.
Und wie du tiefer dich wärmst, steigen dir Städte auf,
Kavaliere und Herrn, heiß an dein Knie gepreßt;
in bacchantischer Lust treibst du auf Stromes Lauf,
hoch in die Gluten geküßt, und du tanzst auf dem Fest.
Und wie du jäh dich bäumst, sinnloser Rausch dich umfängt,
eilt deines Herzens Takt wilder in dunkelndes Glück,
bis dich erwachendes Licht, das deine Wimpern sengt,
müde aus traumloser Flut hebt auf die Kissen zurück.

Aus: Die Bücherei Maiandros eine Zeitschrift von 60 zu 60 Tagen herausgegeben von H. Lautensack, A. R. Meyer, A. Ruest, IV-V. Buch, 1. Mai 1913

Beliebte Posts aus diesem Blog

Ludwig Thoma - Sexuelle Aufklärung

Albert Möser - An den Tod

Claire Morgenstern - Mich treibtʼs zu suchen