Karl August Tavaststjerna - Fliegensummen

Karl August Tavaststjerna  - Fliegensummen.


Wir stürmen, wie Fliegen, die Fensterscheiben!
Wir haben ja Flügel! Nicht drinnen wir bleiben!
Wir summen, wir stürmen und kommen zu Falle,
beginnen aufs Neue — hinaus zieht es alle!

Dort ist unser Heim; am liebsten wir hausen
in freier Natur, wo uns Winde umbrausen.
Drauf! Stürmen wir abermals gegen die Scheiben!
Sie springen schon, wenn wir's weiter so treiben!

Doch hinten im Saale am Esstische prassen
die übrigen Fliegen, da sitzend in Massen;
sie naschen Süßes, ertrinken im Glase,
besudeln das Tischtuch und mehren die Rasse.

In Scharen sie froh um die Schüsseln sich lagern.
Wir stürmen die Scheiben, wenn wir auch vermagern!
Der Sonne wir leben! Im Freien wir sterben!
Ansturm auf die Scheibe .... sie fällt noch in Scherben!

Übersetzung Ernst Brausewetter

Beliebte Posts aus diesem Blog

Catull - An Lesbia

Claire Morgenstern - Mich treibtʼs zu suchen

Ludwig Thoma - Sexuelle Aufklärung