Oscar Levertin - Wieder

Oscar Levertin - Wieder


So wurden milder nun die Schmerzen,
Die einst so wild gebraust, gelärmt;
Selbst jener Kummer schläft im Herzen,
An dem ich einst mich krank gehärmt.
Verrauscht ist auch das letzte Wogen
Mit Seufzerton im Zeitensand:
Die laute Fluth, sie ist verflogen,
Liess tote Muscheln nur am Strand.

Doch neu in hellem, heiterm Blauen
Wie einst im Lenz das Meer mir lacht —
Auf Saaten kann ich wieder bauen:
Ich weiss, es keimt die Juninacht!
Nun lieb' ich dich, du hartes Leben,
Das fruchtbar seine Bäume neigt —
Und magst du nehmen oder geben:
Der Reife segnet dich, und schweigt.

Übersetzung: Erich Brausewetter

Oscar Ivar Levertin (17. Juli 1862 im Socken Gryt, Gemeinde Valdemarsvik bei Norrköping - 22. September 1906 in Stockholm) war ein schwedischer Schriftsteller.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Catull - An Lesbia

Claire Morgenstern - Mich treibtʼs zu suchen

Ludwig Thoma - Sexuelle Aufklärung