Sonntag, 11. Januar 2009

Ludwig Uhland - Auf ein Kind

Auf ein Kind


Aus der Bedrängniß, die mich wild umkettet,
Hab’ ich zu dir mich, süßes Kind! gerettet,
Damit ich Herz und Augen weide
An deiner Engelfreude,
An dieser Unschuld, dieser Morgenhelle,
An dieser ungetrübten Gottesquelle.


Ludwig Uhland, Auf ein Kind
Ludwig Uhland, Gedichte, Verlag Cotta, Stuttgart und Tübingen, 1854, S. 13.
Zum Digitalisat

Wilhelm von Chézy - Das Räthsel der schönen Unbekannten

Wilhelm von Chézy - Das Räthsel der schönen Unbekannten. Ein holdes Räthsel soll ich lösen, Und schon ist mir die Deutung klar, Ich weiß...