Talvj (Therese Albertine Louise von Jacob) – Einer jungen Freundin



Als ich im bunten Blumenbeete
Zuerst dich junge Knosp’ ersah,
Da fühlt’ ich gleich: Dem Kelch entwehte
Der schönen Seele Aroma.

Seitdem hast du die Welt befahren,
Still angebaut so Geist als Herz,
Und hast in jungen Hoffnungsjahren
Schon tief erprobt des Lebens Schmerz.

Stehst nun als volle Ros’ erschlossen,
Vermischt mit andrer Rosen Art;
Doch fühl’ ich’s, du vor den Genossen,
Du hast den echten Duft bewahrt.

Der Duft, der macht dich mir zu eigen,
Jung oder alt, Weib oder Mann,
Wo Seelen sich zu Seelen neigen,
Kommt’s auf Geschlecht und Zeit nicht an!

Wenn farblos diese Blüten bleichten,
Wenn welk der Kelch hängt niederwärts,
Wird’s duftig deinem Aug’ entleuchten,
Dein liebes, frommes, treues Herz!

Beliebte Posts aus diesem Blog

Ludwig Thoma - Sexuelle Aufklärung

Albert Möser - An den Tod

Claire Morgenstern - Mich treibtʼs zu suchen