Otto Klein - Die Jungfrau

Paul Gauguin - Nevermore

Die Jungfrau.


In ihren Füßen zittert schon ein Schwingen,
In ihren Schritten bebt ein ferner Klang,
Der Glanz der Augen will das Sein durchdringen
Und spürt noch nicht der Sehnsucht Schöpfungsdrang.


Sie tappt noch unbewußt im eignen Herzen
Und lächelt süß, wenn sie sich selbst besieht.
Verirrend sich in ersten Täuschungsschmerzen,
Und wiederfindend ihr Erkennen blüht.


Sie tanzt vorbei an ihres Lebens Zwecken,
Der dunkle Frühling deckt noch ihren Leib.
Bis ihre Hände in den Tag sich strecken,
Ein fremder Hauch in ihr erweckt das Weib.

aus: Otto Klein, Der kommende Tag, Wir Verlag, Berlin, 1922


Beliebte Posts aus diesem Blog

Ludwig Thoma - Sexuelle Aufklärung

Albert Möser - An den Tod

Claire Morgenstern - Mich treibtʼs zu suchen